Samstag, 18. November 2017

Rezension zu New York zu verschenken

"Das Leben ist, wie es ist. Es gibt gute Tage, es gibt schlechte Tage und verdammt viele dazwischen." S. 24

NEW YORK ZU VERSCHENKEN - Anna Pfeffer


ALLGEMEINES:
- Einzelband
- Taschenbuch, kindle
- 14,99 Euro (D), 11,99 Euro
- Verlag: cbj- Verlag
- Originalausgabe: deutsch
-  deutsch: 28. August 2017
- Seiten: 331
Erster Satz: "Neue Instagramnachricht an an anton_gr17"

WORUM GEHT´S?

Ein Chat-Roman über die wahre Liebe
Anton hat alles, was sich ein 17-Jähriger wünscht: vermögende Familie, liebende Eltern und keine Geschwister. Was Anton seit Kurzem auch noch hat: eine Ex-Freundin. Olivia hat ihn grundlos nach ein paar Monaten abserviert, und das, obwohl er sie doch mit einer Reise nach New York überraschen wollte. Das Ticket ist auch schon auf ihren Namen gebucht. Kurzerhand startet der selbstsichere Sonnyboy via Instagram die Suche nach einer neuen Olivia Lindmann. Der Andrang ist mäßig, aber es meldet sich eine 16-jährige Liv, die ganz anders ist, als die Mädchen, die Anton sonst trifft …

MEINE MEINUNG:

Zu Beginn fand ich das Buch sehr verwirrend. Auch wenn es ein Chat-Roman ist, habe ich bis kurz vor Ende keinen wirklichen Handlungsstrang gelesen. Der Anfang war weit ausgeholt. Anton und Liv plauderten über Gott und die Welt und lernen sich immer besser kennen; was einen aber auch schon ein bisschen etwas erahnen lässt: Liv hat Anton kein einziges Mal ein Bild von sich geschickt, was mich eine leise Vermutung hat äußern lassen, aber keines Falls zu viel verraten hat.
Während ihrer Chatverlaufe wird viel geneckt und es war auch ein bisschen spannend, mitzulesen. Aber teilweise hat sich das ganze echt gezogen und ich weiß gar nicht so richtig wo ich meinen Fokus drauf legen sollte. Hätte mir jemand nicht gesagt, dass das Buch noch spannend wird; beziehungsweise "du wirst verstehen, warum das ein Chat-Roman ist", hätte ich es abgebrochen. Die Idee der Geschichte fand ich einfach total gut- aber irgendwie hat es mich stellenweise echt gelangweilt.
Zu den Autoren lässt sich sagen, die beide unter dem Pseudonym Anna Pfeffer schreiben, dass die einzelnen Nachrichten okay waren- manchmal bin ich zwar nicht mitgekommen, aber allgemein fand ich es ganz okay.
Zu Anton und Liv: Während ich mit Anton nicht ganz auf einen Nenner kam, hat mir Liv wirklich gefallen. Ich mochte ihre Ausstrahlung und ihren Schreibstil; zu dem schrieb sie auch authentisch und war realistisch.

BEWERTUNG: 💙💙💙/💙💙💙💙💙



Mittwoch, 15. November 2017

Rezension zu Die Wahrheit zwischen Jetzt und Hier


"Vielleicht schlicht und ergreifend deshalb, weil ich heute Nacht im Regen stehe und das nicht allein." (S. 116)


2. Teil einer Trilogie (?)
– Taschenbuch, eBook
– 12,99 Euro (D), 5,99 Euro
– Verlag: Books on Demand
– Originalausgabe
–  deutsch: 15. November 2017
– Seiten: (eBook) 909

Worum geht es?
Leo sieht endlich wieder eine Zukunft vor sich: Er hat den Krebs besiegt, ist glücklich mit Emilia an seiner Seite und als junger Modedesigner erfolgreich. Doch eine weitere Hürde liegt noch vor ihm. Wenn er Emilia nicht verlieren will, muss er sich endlich mit den Schatten seiner Vergangenheit auseinandersetzen. Gemeinsam begeben sich die beiden auf die Reise nach Italien zu Leos Wurzeln und stoßen dabei auf die Wahrheit zwischen Jetzt und Hier …

Fazit:
Der erste Teil war etwas Neues und komplett anderes. Er hat den Leser mitfiebern lassen, er hat einem das Herz zerrissen  und wortwörtlich an die Wörter gefesselt.
Und hat so hohe Erwartungen an den zweiten Teil gestellt- doch der Leser wird auch dieses Mal nicht enttäuscht werden.
Zu Beginn des neuen Romans von Cara Mattea scheint alles superschön und idyllisch: Leos hartes Jahr scheint vorbei und die beiden jungen Erwachsenen können endlich zusammenziehen. Den Krebs hat Leo hinter sich gelassen und auch in seinem Modelabel läuft alles super.
Leonardo hat eine Villa geerbt, Mila ist auf dem besten Weg ihre Doktorarbeit zu machen: doch dann kommt das Leben in vollen Zügen dazwischen.
Für das junge Paar steht eine harte Zeit auf dem Spiel, den Leser noch mehr fesseln und die unscheinbare Spannung wird immer wieder neu aufgerollt. War die erste Krise vorbei- kam die zweite!
Die Seiten flogen sehr schnell dahin, die Handlungen mitreißend und die Charaktere bauten eine sehr gute Basis.
Cara Mattea hat mich mit ihrem Debütroman sehr überrascht und auch der zweite Teil schafft es, so viel spannende und herzzerreißende Handlung einzubauen, dass man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen konnte.
Ohne viel spoilern zu wollen, werden verschiedene Themen angesprochen: da ist zum Beispiel zu Beginn die Beziehungskrise zwischen Mila und Leo, denn beide werden mit Menschen konfrontiert, die ihre Gefühle zueinander in Frage stellen und die Eifersucht, und das zerstörte Traumbild der beiden lassen das Herz bluten. Ob es für die beiden gut ausgehen wird? Das müssen Sie am besten selbst lesen.
Auch Leonardo hat wie Mila zu kämpfen. Durch die Krise der beiden steht Milas Doktorarbeit auf dem Spiel, und Leo erfährt Dinge über seine Familie, die ihm später sogar das Leben retten werden...
Die ganze Zeit bleibt das Buch interessant und spannend: und werde dachte, dass nichts mehr kommen wird, hat sich geirrt. Denn das Leben kommt erneut dazwischen und Leo muss wieder um sein Leben bangen.
Ist der Krebs zurück?
Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Es hat sich flüssig und schnell gelesen und ehe ich mich versehen konnte, kam ich auch schon beim letzten Kapitel an...
Cara Mattea schreibt sehr flüssig; sie erzeugt eine Vielfältigkeit bei ihren Charakteren, dass diese sehr authentisch und echt wirken. Man konnte die Charaktere immer gut verstehen, ihre Reaktionen und Aktionen waren nachvollziehbar und realitätsgetreu. Die flüssig verketteten Sätze ermöglichen ein Leseerlebnis mit dem Drang, das Buch nicht mehr aus der Hand zu legen.

Rezension zu New York zu verschenken

"Das Leben ist, wie es ist. Es gibt gute Tage, es gibt schlechte Tage und verdammt viele dazwischen." S. 24 NEW YORK ZU VERSCHEN...